Ein verborgenes Juwel inmitten der Natur, der malerische Züttbach-Wasserfall, entspringt aus einem stillen Teich, wie ein sanfter Atemzug der Erde. Von den umliegenden Hügeln herab fließt das klare Wasser in einem harmonischen Tanz, seine silbernen Strähnen sich im Sonnenlicht spiegelnd. Der Klang des fallenden Wassers ist wie eine Melodie, die die Sinne umschmeichelt und die Seele berührt.

Umrahmt von üppigem Grün und dem leisen Rauschen der Blätter im Wind, bildet der Züttbach-Wasserfall eine Oase der Ruhe und Schönheit. Die feinen Nebelschleier, die sich über den Teich erheben, tragen den Hauch des Mystischen und Verzauberten, während das Wasser seinen Weg über die Felsen bahnt, ein ständiges Spiel von Bewegung und Leben.

Für diejenigen, die diesen Ort der Harmonie besuchen, ist der Züttbach-Wasserfall mehr als nur ein Anblick - er ist ein Erlebnis für die Sinne, eine Quelle der Inspiration und ein Rückzugsort für die Seele.

Zwölfistein

Wenn man sich von dem charmanten Dorf Hinwil aus auf den sonnenverwöhnten Pfad entlang der Allmannkette zum majestätischen Bachtelberg hinaufwagt, stößt man nahe der Straße, nur etwa fünf Minuten oberhalb von Wernetshausen, auf einen imposanten Findling aus Speernagelfluh - den Zwölfistein. Dieser Stein hat eine bemerkenswerte Eigenschaft: Er dreht sich wie von Zauberhand, wenn die Mitternachtsstunde am Basler Münster (oder nach anderen Überlieferungen an der Kirche von Hinwil) schlägt - bei jedem Glockenschlag einmal.

Obwohl schon zahlreiche Nachtschwärmer um Mitternacht auf dem angrenzenden Bänkchen Platz genommen haben, besonders in den lauen Sommernächten, haben viele den Stein vor lauter Ablenkung um sich herum nicht bemerkt, wie er sich leise dreht, ein Geheimnis der Nacht, das nur die Aufmerksamsten zu erkennen vermögen.

Zugang

Der Wasserfall ist nicht einfach zugänglich. Am besten folgt man dem Bachlauf aus dem Dorf im Sommer.