An der Grenze zu Solothurn liegt im Aargau das pittoreske Städtchen Aarburg. Die Aare setzt die Festung herrlich in Szene. Die Zivilisationsspuren reichen zurück bis in die Römerzeit. Doch im Mittelalter konnte sich die Stadt kaum entfalten, da Olten und Zofingen beide nicht mehr als vier Kilometer entfernt sind.

Erzählung vom Galgen

Auf der Festung von Aarburg vollzog der Scharfrichter einst die letzte Hinrichtung im Aargau 1863. Olten und Aarburg hatten bis Mitte des 15. Jahrhundert einen gemeinsamen Galgen benutzt. Um Streitigkeiten mit Solothurn zu schlichten verlegte die Stadt Bern den Standort vom Brunnen in der Kloos etwas weiter in Richtung Süden. Nach 1798 geriet der Ort in Vergessenheit, bis ein Wirbelsturm während des ersten Weltkrieges den Baumbestand niederriss und so der Galgen wieder sichtbar war.

Zugang                                                                                  

Aarburg erreicht man bestens mit dem Auto oder der Bahn. Die Festung ist nicht öffentlich zugänglich, dennoch lohnt sich der Ausflug ins Städtchen oder der Rundgang um die Burg.

 

Kommentar schreiben


Sicherheitscode
Aktualisieren