Niemand weiss, wer die Erbauer der Wartau war. Nur dendrochronologische Untersuchungen ergaben Holzstücke aus der Zeit um 1225. Vermutlich waren die Freiherren von Wildenberg die Architekten. Die Burg wurde um 1530 verlassen und dem Zerfall preisgegeben. Als wäre dem Besitzer eine Zacke aus der Krone gefallen, fällt der Bergfried mit seiner lückenhaften Umrundung auf. Viel beeindruckender als die Geschichte ist jedoch der Blick über das Rheintal. Nichts weniger als atemberaubend ist der Ausblick auf die Ebene und die Berge.

Zufahrt

Von Gretschins geht es zu Fuss zur gut sichtbaren Burg. Wer ankommt geniesst einen märchenhaften Ausblick.

 

Kommentar schreiben


Sicherheitscode
Aktualisieren