Der Altberghöhenzug ist eine Hügelkette, die bis an die Stadt Zürich heranreicht. Nahe von Hüttikerberg und Dänikon erstreckt sich ein Naherholungsgebiet voller Wald und Natur. Vom Limmattal und Furttal ist der Altberg schnell zu erreichen und bietet eine phänomenale Aussicht auf die nördliche Vorstadt bis hin in die Alpen. Die Sicht vom Aussichtsturm reicht bei Sonnenschein im Osten vom Säntis im Süden an die Glarner Alpen und im Westen sogar bis in die 4000er des Berneroberlandes.

147 Treppenstufen führen den etwas mehr als 30 Meter hohen Turm hinauf. Er ist gerade so hoch, dass er über die umliegenden Tannen hinausreicht und sich so das Panorama ungestört öffnet. Seit 2010 steht der Turm auf dem Grund der Waldschenke Altberg, wohin sich nach dem Genuss der Aussicht ein Abstecher zu einem feinen Plättli und einem guten Wein mehr als lohnt.

Sage

Auf halbem Weg ausgehend von Hüttikerberg befindet sich ein Chindlistein. Im alemannischen werden so Felsblöcke bezeichnet, die als Herkunftsort der Kinder gelten. Oft wird damit ein Fruchtbarkeitskult verbunden. Es handelt sich beim Chindlistein in Hüttikon um einen Findling. Zurückgeführt wird der Brauch auf die Kelten oder sogar auf die Megalithkultur. Vielerorts heisst es: «Hier holt die Hebamme die Neugeborenen her». Man sagt, die Fruchtbarkeit soll gesteigert werden, wenn Frauen «mit entblösstem Hinterteil den Chindlistein hinunterrutschen». Kinderwünsche gehen so in Erfüllung.

Anfahrt

Der Aussichtsturm ist nur zu Fuss oder per Fahrrad erreichbar. In allen umliegenden Gemeinden befinden sich Parkplätze, von denen man den Turm in ca. 30 bis 45 Minuten erreicht.

Kommentar schreiben


Sicherheitscode
Aktualisieren