Am Nordrand des Thunersees liegt der erste Gipfel des Güggisgrates: Das Niederhorn. Mit der unglaublichen Sichtweite und der guten Erreichbarkeit hat es der Gipfel zu einem der bekanntesten Voralpenberge gebracht.

Musterung auf Seefeld

Auf der Alp Seefeld, hinter dem Beatenberg, hoch über Habkern und dem Justistal, hört man bisweilen stundenweit ein unterirdisches, donnerndes Geräusch. Auf dieser Alp stand in alten Zeiten eine grosse Stadt. Ihre Bewohner waren Heiden und verübten mancherlei Greuel. Als der heilige Justus in dem nach ihm benannten Tal seine Hütte an einer Quelle aufgeschlagen hatte, wandte er seine Schritte auch nach der gottlosen Stadt. Da wiesen ihm die heidnischen Bewohner die Tore, und als er wiederkam, schlugen sie ihn. Heiss entbrannte darüber der Zorn Gottes. Die Erde tat ihren Mund auf und verschlang die Ungerechten. Jenes Geräusch aber, von den Bewohnern der dortigen Gegend die Musterung auf Seefeld genannt, rührt von ihren Wagen her, die noch heutigen Tages in den Strassen der Stadt herumfahren.

Zugang

Von Beatenberg erreicht man das Niederhorn über eine Seilbahn. Zu Fuss hoch und herunter ist für geübte Wanderer auch keine grosse Sache.

 

Kommentar schreiben


Sicherheitscode
Aktualisieren