Das Naturschutzgebiet in der Moorlandschaft Frauenwinkel ist einmalig. Die Kirchen und die Gasthäuser laden zum Verweilen, Staunen und Sinnieren ein. Es ist die grösste Insel der Schweiz, die nur per Schiff erreichbar ist.

Geschichte

Die Taucharchäologie hat Pfahlbauten des 14. Jahrhunderts vor Christus hervorgebracht. Seit da hat die Insel eine rege kultische und religiöse Bedeutung gehabt. So stand um das Jahr 200 ein gallo-römischer Tempel auf der Insel, der von der St. Martin Kirche im Jahr 500 einverleibt wurde. Seit einer Schenkung von Kaiser Otto gehört die Insel dem Kloster Einsiedeln.

Sagen und Legenden

Über Jahrhunderte galt die Insel Ufenau als Ort des Jenseits. Schon zu Zeiten der Römer und der Kelten haben hier die Toten ihre letzte Ruhe gefunden. Der Herzog Adelrich hat sich im 10. Jahrhundert trotz hohem Reichtum für ein zurückgezogenes Leben entschieden. So kam er auf Wanderung an der Insel vorbei und er blieb als Priester dort. Als einst die grosse Hungersnot auf der Insel wütete, erschien dem Adelrich ein Engel und brachte Brot und Wein.

Ein anderes Mal als Adelrich von Einsiedeln zurück zur Insel wollte, nahmen ihn die Fährmänner auf Grund des Sturmes nicht zu Boot. So ging der Adelrich zur Verwunderung der Bootsleute in vollem Gottvertrauen über das Wasser auf die Insel, ohne zu ertrinken.

Zugang

Die Insel ist per Schiff am besten von Rapperswil zu erreichen.

 

Kommentar schreiben


Sicherheitscode
Aktualisieren