Rund 6000 Jahre zurück liegt die Entstehungszeit der 45 Menhire am Ufer des Neuenburgersees. Viele der Steine sind nicht nur von weit herantransportiert worden, sondern von Menschenhand in die Form eines menschlichen Korpus gehauen. Die Aura, die den Ort umgibt, ist einzigartig. Die Vorstellung, dass hier vor tausenden von Jahren archaische Rituale stattfanden, inspirierend.

Hintergrund

Früher war die Stelle ein bedeutender gesellschaftlicher und religiöser Versammlungsort. Die 4.5 Meter hohen Statuen sind über 5 Tonnen schwer und dürften Götter, Helden und Vorfahren darstellen, die an dem mystischen Ort verehrt wurden. Die Steinreihen bestehen aus zwei 50 Meter langen Reihen und vier Steingruppen, die einen Halbkreis bilden. Manche Menschen glauben hier wohltuende Wellen zu spüren. Ein Kraftort zum Auftanken und Nachdenken ist hier zweifellos.

Zugang und Aktivitäten

Heute erreicht man die Fundstelle ab dem Strand in Yverdon-les-Bains auf einem am Seeufer entlang durch das Naturschutzgebiet Grande Cariçaie führenden Weg.